Energiestandards

Rund ein Drittel der gesamten CO2-Emissionen in Deutschland werden durch das Beheizen von Gebäuden verursacht.
Aus diesem Grund ist es notwendig, bei der Errichtung eines Gebäudes besonders auf die bauphysikalischen Eigenschaften wie den Wärmeschutz zu achten und die uns heute gegebenen Möglichkeiten im Bereich der Dämmung zu nutzen.

In Bezug auf Neubauten lautet eine wesentliche Anforderung, den Heizenergiebedarf (Energiesparhaus) zu senken und die Dämmung des Hauses zu verbessern. Besonders relevant ist hier der Begriff des Wärmedämmverbundsystems (WDVS), welcher ein System zur Fassadendämmung beschreibt. Das Dämmmaterial, bzw. die Dämmstoffe werden dabei an der Gebäudeaußenwand angebracht. Auch auf eine komplimentierende Isolierung des Dachstuhls, sprich die Dachisolierung, bzw. Dachdämmung sollte geachtet werden.

Übrigens wirkt eine gute Wärmedämmung nicht nur gegen den Energieverlust nach außen, sondern auch als Hitzeschutz im Sommer.

Der Holzbau bietet hier eine große Auswahl an verschiedensten Haustypen die dabei helfen, den Energiebedarf eines Gebäudes wesentlich zu senken.