Niedrigenergiehaus

Neubauten, aber auch sanierte Altbauten, die das jeweilige gesetzlich geforderte energietechnische Anforderungsniveau unterschreiten, werden als Niedrigenergiehäuser bezeichnet. In Deutschland gilt derzeit das Anforderungsniveau der Energieeinsparverordnung (EnEV). Der Niedrigenergiestandard wird beim Niedrigenergiehaus durch eine kompakte Baukörperform und eine gut wärmegedämmte Gebäudehülle erreicht. Die Lüftung bei Niedrigenergiehäusern erfolgt über eine manuelle Lüftung, oder über mechanische Lüftungsanlagen, hierbei sollte der Luftdichtheitswert der Außenhülle, einen Wert von n50 ≤ 60 h-1 erreichen.